Bastelidee für die Weihnachtspost mit einer ganz persönlichen Note*

* Werbung für Briefmarken individuell der Deutschen Post

Jetzt in der Vorweihnachtszeit basteln wir, was das Zeug hält.
Schere und Klebstoff sind im Dauereinsatz.
Es werden Kränze gebunden, Adventskalender gebastelt,
 Geschenke eingepackt und natürlich Briefe geschrieben.
Bei uns ist es leider so, dass ein Großelternpaar weiter weg wohnt
und man sich nur selten sieht.
Da ist es besonders zu Weihnachten für uns wichtig,
dass die Weihnachtspost sehr persönlich ausfällt.
Deshalb basteln die Kinder die Karten selbst.
Zudem werden Zeichnungen oder Fotos mit in die Umschläge gesteckt,
um die Sehnsucht etwas zu mildern.
 Da in die Umschläge nur sehr dünne Bastelleien passen,
habe ich mir in diesem Jahr etwas Neues einfallen lassen.
Statt der klassischen Karten aus Karton gibt es Selbstgebastelte
aus Filz und für die ganz persönliche Note, möchte ich Euch hier etwas
Tolles vorstellen, was gleichzeitig auch super praktisch ist.
 


Bei der Deutschen Post könnt ihr Eure eigenen
Briefmarken ganz einfach online gestalten.
Es sind echte individualisierte Briefmarken, die auf
der Weihnachtspost versendet werden können. Der Knaller, oder?
Ihr könnt Fotos von den Enkeln für Oma und Opa verwenden,
Urlaubsfotos, Zeichnungen oder Grafiken, es gibt so viele Möglichkeiten. 
Die Briefmarke individuell ist in unterschiedlichen Bögen 
schon ab 8,95 € inkl. MwSt. für vier gestaltete Herzbriefmarken oder 29,95 €
für 20 klassische, individuell gestaltbare Briefmarken, erhältlich.
Der Versand ist kostenfrei und erfolgt innerhalb von 10 Tagen.


Für die Filzkarten braucht es nicht viel an Material und sie sind
ein tolles einfaches Projekt, welches sich gut für Kinder eignet.
Diese weihnachtlichen Karten in einen Umschlag gesteckt und
dann noch mit einem Foto als Briefmarke individuell
versehen, sind die perfekte Weihnachtspost und ein echter Hingucker.
Dann kann der Postbote gleich sehen, welch' süße Enkel die Empfänger haben...grins



Filzkarten
dafür benötigst du:
dünnen Filz
Karton
Stickgarn mit Sticknadel
Stift und Schere
Klebstoff 


 Im ersten Schritt erstellt Ihr aus Karton eine Vorlage,
indem Ihr Euer gewünschtes Motiv vorzeichnet und ausschneidet.
Das Motiv sollte so groß sein, dass es noch gut in einen Umschlag passt.
Mit Hilfe dieser Vorlage übertragt Ihr das Motiv auf den Filz und schneidet aus.
  Nun könnt Ihr mit dem Stickgarn Eure Feinheiten wie Augen etc. in den Filz sticken.
Anschließend wird mit Klebstoff das Filzteil und das Teil aus Karton zusammen geklebt.
Auf Letzteres könnt Ihr Euren Lieben nun persönliche Weihnachtsgrüße schreiben.


Auch andere weihnachtliche Motive wie Christbaumkugeln, Sterne, Herzen oder
eine Nikolausmütze eignen sich gut, einfach was ausdenken.
Wichtig, Ihr solltet die Filzkarte nicht ohne Umschlag verschicken!



Ich glaub', in den nächsten Tagen werde ich mit dem Briefschreiben schon einmal beginnen,
damit die Post auch zur Weihnachtspost wird und nicht als Neujahrsbotschaft endet.

Ich wünsche Euch ganz viel Spaß beim Gestalten und Basteln!

Alles Liebe ♥
Christin

*Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit der Deutschen Post für Briefmarke individuell.
Anleitung und Ideen in diesem Beitrag sind von mir. Ich bedanke mich für diese 
schöne Zusammenarbeit.

Ein zuckersüßer Adventskranz

Möglicherweise ging es Euch in diesem Jahr
 beim Adventskranz so ähnlich wie mir.
Ich war mit so vielen anderen Dingen beschäftigt,
dass ich den Kranz einfach außen vor gelassen habe.
Der 1. Advent rückt immer näher und eine
originelle Idee wollte einfach nicht kommen.
Bis ich eines Abends unseren Weihnachtsmarkt besuchte und 
der Duft von gebrannten Mandeln mir in die Nase stieg.
Als ich vor der Auslage prall gefüllter Süßigkeiten stand,
lachten mich die rot/weißen Zuckerstangen an und hinter den
 Lebkuchenherzen winkte mir Willy Wonka zu -als wollte er mir etwas sagen.
Meine Augen blickten von Glück erfüllt über die bunte Vielfalt der 
vielen Leckerreien und ich fühlte mich plötzlich 
wie Charlie in der Schokoladenfabrik.




Dieser Adventskranz in der Form von verschiedenen kleinen Flaschen,
 gefüllt mit traditionellen Leckerreien zu Weihnachten wie 
gebrannte Mandeln, Zuckerstangen, Pfefferminzbonbons 
und Schokotaler ist super schnell gemacht.
Alternativ könnt ihr auch Gummibärchen, Zimtsterne, Nüsse oder Popcorn
verwenden, alles was klein genug ist um in die Flaschen zu passen.
Auf kleine Spekulatiuskekse habe ich mit Zuckerguss
 die Zahlen darauf geschrieben und auf einen dünnen Faden gefädelt.





Die typischen Leckerreien an Weihnachten gehören doch
 dazu und versüßen uns die Adventszeit.
Ich leg mich jetzt auf's Sofa mit ganz viel Lebkuchen
und schaue mir die Oompa-Loompas in Aktion an.

Alles Liebe ♥
Christin

Einfaches Zimtsterne Rezept + Verlosung

Ich habe für den DEPOT Blog schoen-bei-dir.com eines
der Lieblingsrezepte aus meiner Weihnachtsbäckerei herausgesucht.
Ich liebe Zimtsterne und sie gehören bei uns obligatorisch auf den Weihnachtsteller!
Ich weiß ja nicht wie es bei Euch ist, aber ich musste einige 
Rezepturen ausprobieren, bis ich für mich das ideale
Zimtstern-Rezept herausgefunden hatte.
 Mit diesem Rezept werden die nussigen Sterne garantiert gelingen!
Um das Backen zu erleichtern und die Vorfreude
auf die Weihnachtszeit zu versüßen,
habe ich aus der aktuellen Kollektion von DEPOT
ein umfangreiches Backset mit allem, was Ihr für Eure Weihnachtsbäckerei benötigt,
zur Verfügung gestellt bekommen und darf es unter Euch verlosen.





Möchtet Ihr gern das Backset mit weihnachtlichen Geschirrtüchern, 
Kochschürze, Teigrolle, Rührschüssel, Keksdose, Ausstecher und vielem mehr gewinnen?
 Dann schreibt bis einschließlich Nikolaus, dem 6.12.2017 unter diesen Post einen Kommentar,
was Eure Lieblingplätzchen sind, die auf gar keinen Fall auf dem Weihnachtsteller fehlen dürfen!

Ihr solltet natürlich 18 Jahre alt sein und
für diejenigen, die keinen Blog besitzen, bitte Eure Mail-Adresse dazu schreiben,
damit ich Euch bei Gewinn auch erreichen kann.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
                                                                         Viel Glück!

Eure Christin

DIY - eine märchenhafte Wichteltür basteln

Ganz plötzlich war sie da, an der Wand im Esszimmer,
eine kleine mintgrüne Tür.
Dazu eine kleine Leiter und ein winzigkleiner Briefkasten.
Von weit her ist er angereist oder sind es gar mehrere?
Aus dem tiefen Norden kommend überwintern nun ein paar Wichtel
bis Weihnachten in unserem Haus und
wecken somit die Phantasie der Kinder.
Unbemerkt treiben sie sich im Hause rum, vollbringen kleine Taten
und verputzen Leckerreien wie Nüsse, Haferbrei oder auch Äpfel.
Zum Dank beschützen die Wichtel unser Heim, bringen Glück und
sorgen für gute Träume.
Aber Vorsicht, die Tür darf niemals aufgemacht werden,
sonst sind die kleinen Wesen so schnell weg wie sie gekommen sind!




Das benötigst Du für Tür und Leiter:

Holzstiele aus der Backwarenabteilung 
zwei kleine runde Holzstäbe (ca. 10 cm)
ein Stück Pappe oder Karton
eine Holzperle
Arcrylfarbe
Alleskleber
Gartenschere
Pinsel


Es geht los:
Zuerst klebt Ihr 8 Holzstiele auf ein zurechtgeschnittenes Stück Karton direkt nebeneinander.
Danach streicht Ihr die Holzstiele mit der Arcrylfarbe mehrmals an.
Nachdem die Farbe getrocknet ist, klebt Ihr unten und oben quer auf die Tür
 jeweils einen gekürzten Holzstab.
Anschließend werden auch die Stäbe mit der Farbe bestrichen.
Zum Schluss klebt Ihr noch eine kleine Holzperle als Türknauf auf die Tür.
Eine weihnachtliche Optik kann mit ein wenig Tannengrün oder mit einer
 kleinen Schleife an der Tür hergezaubert werden.

Für die Leiter kürzt Ihr 6 Holzstiele mit der Gartenschere auf  4 cm und klebt diese
mit Alleskleber in gleichen Abständen auf die Rundstäbe.

Mit doppelseitigem Klebeband wird die Tür über der Scheuerleiste 
an der Wand festgeklebt.

Um die Tür lebendiger wirken zu lassen,
könnt Ihr einen Briefkasten daneben hängen. Kleine Bäume, Pilze und
Puppenhaus-Utensilien wie Besen, Stuhl und Teppich machen das Bild perfekt.




Um vom Leben der Wichtel im Norden zu erzählen, was sie lieben und machen,
habe ich die Wichtelgeschichten von Fritz Baumgarten besorgt,
die mit zauberhaft nostalgischen Illustrationen versehen sind.
Es gibt noch unzählige andere Bücher zu diesem weihnachtlichen Zauber!



Nach dem Weihnachtsfest zieht es die Wichtelfamilie wieder in Richtung Heimat
und mit Ihnen verschwindet auch die kleine Wichteltür.
Wenn es ihnen bei uns gefallen hat und die Kinder schön brav geblieben sind,
kommen die Wichtel uns vielleicht im nächsten Jahr wieder besuchen!

Alles Liebe ♥
Eure Christin

Tierischer Adventskalender aus Briefumschlägen

Bei mir ist es zur alljährlichen Tradition geworden,
für unsere Kinder einen Adventskalender zu basteln.
Mein erster Kalender bestand damals noch für meine Tochter Sophia
aus selbstgenähten Stoffsäckchen und wurde 5 Jahre lang genutzt.
Ich habe bereits Adventskalender aus PapierFilz oder mit Schachteln hergestellt.
Mittlerweile könnte ich alle Familienmitglieder mit einem eigenen Kalender beglücken...lach
Mein kleiner 4-jähriger Sohn Joshua liebt neben Dinosauriern
jede Art von vierbeinigen Lebewesen, die in unserenWäldern ihr Unwesen treiben
und da mußte in diesem Jahr natürlich ein bunter Kalender mit Tiermotiven her.
 Er sollte die Phantasie anregen und ins weihnachtliche Bild passen.
So kann er jeden Tag ein anderes Tier erraten und
anschließend den leckeren Inhalt verputzen.
Auftrag erfüllt würde ich sagen!




Das benötigst Du
Material:
- 24 Briefumschläge, auch gerne in verschiedenen Größen
- Tonpapier in denselben Farben der Umschläge
Tipp: in den Bastelgeschäften gibt es meist Briefumschläge und
die passende Karte aus Tonpapier einzeln zu kaufen oder
beim Bastelonlineversand bekommt ihr Sets mit Briefumschläge u. Karten
- Klebepunkte in Schwarz für die Augen und Nasen
- kleine weiße Klebepunkte und große Klebepunkte in Rosa
- Mini-Klammern mit Adventszahlen
- Kordel für die Aufhängung


Werkzeug:
- Schere
- Zirkel
- Lineal
     - Klebestift
  - Bleistift
- schwarzer Permamentmarker für die Barthaare


Es geht los
 Mit Hilfe von Zirkel, Lineal und Stift zeichnet Ihr die einzelnen Motivteile
wie Ohren, Nasen und Augen auf und schneidet aus.
Danach klebt Ihr diese mit dem Klebestift entsprechend zusammen.
Die Ohren werden an der Rückseite des Briefumschlages angebracht,
die Nasen immer auf der Lasche oder auf deren Spitze,
sodass der Brief noch geöffnet werden kann.


Beim Tannenbaum und der Weihnachtsmannmütze habe ich jeweils
einen normalen grünen/roten Briefumschlag gekürzt,
indem ich an jeder Seite ca. 2,5cm weggeschnitten und die
Seiten mit Kleber wieder zusammen geklebt habe.
Dann wird aus dem passenden Tonpapier die Tannenbaumspitze bzw. der Zipfel geschnitten
und ebenfalls an die Rückseite des Umschlags geklebt.



Meine Motive dienen der Anregung und sind beispielhaft,
natürlich könnt ihr Euch auch eigene Tiere oder Darstellungen ausdenken!
Ihr könnt auch einzelne Tiere mehrmals verwenden und
braucht nicht 24 unterschiedliche Motive,
eben ganz nach Euren Farben und Eurem Geschmack.
Zum Befüllen der Umschläge eignen sich am besten flache Süßigkeiten.
Ich nehme meist Mini-Schokoladentafeln, die Schokoladenlutscher 
oder kleine Weihnachtsfiguren. 
Toll eignen sich auch Pixibücher, Sticker, Tattos, 
Sprudelbäder oder Brausepulvertütchen.





Meine große Tochter Sophia wird dieses Jahr den Filzkalender bekommen,
den ich im letzten Jahr gebastelt hatte.
Wie macht ihr das, bastelt ihr die Kalender selber oder kauft ihr lieber einen?

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Basteln in der Vorweihnachtszeit!

Alles Liebe ♥
Christin

Idee für's Herbstpicknick - praktischer Mini-Tisch zum Selberbauen

*dieser Beitrag enthält Werbung für Blanchet

Nun stellt Euch mal folgendes Szenario vor:
ihr möchtet mit Euren Liebsten ein Picknick machen.
Schön eingekuschelt in flauschige Pullover, draußen im bunten Herbstwald.
Mit dabei ein Picknickkorb voller Leckereien und natürlich 
darf die Flasche Wein nicht fehlen.
Mal ganz ehrlich, so ein Picknick ohne einen guten Wein ist unvorstellbar, oder?
Da der Wein aus Pappbechern einfach nicht schmeckt,
unbedingt an die passenden Gläser denken!
Ihr sitzt also schön gemütlich auf der Picknickdecke, haltet ein Weinglas in der 
rechten Hand und in der Linken die Hand des Partners.
Wie nun sich am leckeren Essen bedienen,
den Käse mit Baguette halten oder nebenbei mal ein Traube abzupfen?
Es ist keine gute Idee, dass Glas auf dem unebenen Waldboden oder der Wiese
 abzustellen, aber man möchte auch die wärmende Hand nicht loslassen.
Was nun???
Ich habe dafür die Lösung und Ihr müsst nie wieder beim Picknick 
auf dem Trockenen sitzen!


 
Ein kleines Tischchen zum Selberbauen für das Picknick.
Dieses lässt sich leicht in weichen Untergründen wie Wiesen,Waldböden- oder 
auch am Strand feststecken und hält wunderbar Eure Gläser nebst Weinflasche.
So könnt Ihr genüsslich das Picknick genießen
- ohne ein böses Malheur zu riskieren.
Denn Rotweinflecken auf der Picknickdecke möchte doch niemand, oder?
Bestehend aus zwei Teilen ist der Tisch schnell und kinderleicht zusammen
sowie auseinander gebaut und passt sogar in fast jeden Picknickkorb.




Das benötigt Ihr:
Material:
 ein dünnes ovales Schneidebrett in den Maßen ca. 37,5cm x 25,5cm
einen Holzstiel mit Durchmesser 2,8cm 
einen Möbelknauf 
zwei Gewindestücken Größe M5
eine lange Metallschraube M5 mit Länge 6cm
ggf. Arcrylfarbe

Werkzeug:
Lochsägeaufsatz für Bohrmaschinen mit 2 Durchmessern:
für's Weinglas  6cm
für die Flasche 9cm
Holz- oder Mehrzweckbohrer in den Größen 6 und 8
Stichsäge
Schutzbrille
Hammer und einen Holzbeitel
ggf. Schraubzwingen

Schleifpapier
Bleistift
Lineal oder Maßband


Bauanleitung:
Alles zurecht gelegt? Dann kann's ja losgehen!
ABER, Sicherheit geht vor, als Erstes das Brett mit Schraubzwingen
an einem geeigneten Tisch ordentlich fixieren und Schutzbrille aufsetzen.
Jetzt können die kreisförmigen Ausschnitte für die Weingläser gemacht werden.
Hierfür benutzt ihr den Lochsägenaufsatz mit dem Durchmesser von 6 cm und "sägt"
mit der Bohrmaschine (bitte vergewissern, dass der Schlag nicht drin ist) auf der gedachten Mitte
des Brettes an den gegenüberliegenden ungeraden Seiten in 5 cm Abstand vom Rand
(dort den Bohrer ansetzen) jeweils ein Loch.


Dann kommt die Stichsäge zu Einsatz.
Damit öffnet Ihr den Brettrand und schafft einen 2 cm breiten Zugang zu den Löchern.
Auf einer geraden Seite wird jetzt mittig mit dem 2. Lochsägenaufsatz (9 cm Durchmesser)
im Abstand
von 6,5cm vom Rand ein weiteres Loch als Halterung für die Weinflasche gesägt.
Den Grat an den Löchrändern einfach vorsichtig mit feinem Schleifpapier per Hand entfernen.



Nun den Lochsägenaufsatz gegen den Holz- oder Mehrzweckbohrer Größe 6 austauschen
und in der Mitte des Brettes ein vorbereitendes Loch für den Knauf bohren.
Jetzt gehts mit dem Rundstiel (eckig geht natürlich auch) aus Holz weiter.
Kürzt diesen ggf. zunächst mit einer feinzahnigen Handsäge auf 29 cm Länge.
An einem Ende bohrt Ihr mit einem Bohrer der Größe 8 wiederum ein Loch.
In dieses werden jetzt -je nach Tiefe der gesetzten Bohrung- 2 bis 3 Gewindestücke geschraubt.
Man sieht es vielleicht nicht gleich. Die Stückchen besitzen auf einer Seite Aussparungen,
damit man sie mit einem passenden Schraubendreher leicht ins Holz hineindrehen kann.



Die andere Seite des Stiels spitzt Ihr mit einem Holzbeitel unter Zuhilfenahme eines Hammers an
(der 2. Holzbeitel auf dem Foto ist nur Deko :-)). Setzt den Beitel in 6 cm Höhe an und arbeitet dann am Stiel runter, aber nicht zu spitz. Es soll keine Bleistiftmine werden. Anbei habe ich bspw.
für meinen Rundstiel mit Durchmesser 2,8 cm einen 2,5 cm breiten Holzbeitel verwendet..

Das war's schon, jetzt gehts nur noch um's Zusammenbauen.
Entweder habt Ihr bereits eine passende Schraube am Knauf, ansonsten tauscht sie gegen die
unter Material erwähnte Schraube aus, steckt Beides zusammen durch das Loch und
verschraubt das Ganze mit dem Stielgewinde, fertig!





Nun müsst Ihr nur noch Euren Liebsten überreden,
Euch so einen Tisch zu bauen.
Lockt Ihn mit leckerem Essen und gutem Wein von Blanchet.
Dann kann er sicher nicht mehr "Nein" sagen!


Für das perfekte Herbstpicknick findet auf dem Instagramprofil @unddazublanchet
in den nächsten Tagen ein Gewinnspiel statt, also hüpft doch mal rüber!

*Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Blanchet. Anleitung und Ideen in diesem Beitrag sind von mir. 
Ich bedanke mich für diese schöne Zusammenarbeit!